Autor: Mirko Neuhaus (Seite 2 von 8)

Ich wurde am 12.06.2018 zum Kirchenvorstandsvorsitzzenden der St. Johannes Kirchengemeinde gewählt. Ich begleite die Gemeinde seit September 2011, als mein Sohn mit dem Konfirmandenunterricht begann. Mir liegt diese Gemeinde und die Menschen der ihr angehören sehr am Herzen. Kurz: „Es macht Spaß!“

„Wir sind Kirche“

So lautet der Titel des aktuellen Regenbogens. Nach zehn Monaten Konfirmandenunterricht und am Ende einer bewegenden Konfirmandenfreizeit haben wir in St. Johannes diese Aussage „Wir sind Kirche“ an sechs jugendliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Freizeit in Südtirol (vier Konfirmanden, einen Helfer und eine Teamerin) weitergegeben und waren ganz gespannt, was dabei wohl rauskommt. Das Resultat erzeugt Gänsehaut. Viel Freude beim Lesen und zugleich ein großes, großes Dankeschön an Euch sechs Jugendliche!!!!

Pastor Claus-Carsten Möller

Kirche bedeutet für mich Freiraum. Freiraum zum Atmen und „Ich-Sein“. Ein Ort, wo ich mich frei entfalten kann und durchatmen kann vom Alltagsstress. Sie ist ein „Safespace“, in dem man sich geborgen und willkommen fühlt. Ihre Türen stehen immer offen für allerlei und sie lädt zu sich ein. Kirche sollte außerdem auch für alle Altersgruppen ansprechend sein, sprich Angebote, welche unterschiedliche Altersgruppen ansprechen, sodass ein Austausch stattfindet und alle beteiligt sind und dies nicht nur im Gottesdienst und bei Andachten, sondern auch außerhalb. So lernt man andere Welten besser kennen und man findet Anschluss. So bildet sich eine Gemeinschaft, in der man sich kennt und Halt und Nähe findet.

Nellie Neuhaus (Konfirmandin)

Für mich ist Kirche eine tolle Gemeinschaft aus ganz verschiedenen Menschen, die sich nicht nur im religiösen Sinne helfen, sondern auch beispielsweise bei „Kurze Wege“ oder in unserer Gemeindebücherei zusammen kommen. Sie treffen sich, um sich zu unterhalten, zusammen zu lachen und sich über Gott und die Welt zu unterhalten. Kirche ist für mich auch ein Ort, an dem ich die Verbundenheit zu Gott erlebe.

Leo Berlin (Konfirmand)

„Wir sind Kirche“ bedeutet, dass alle Christen zusammen eine Gemeinschaft bilden und jeder eine wichtige Rolle darin spielt. Manche Menschen wollen damit auch ausdrücken, dass die Kirche sich verbessern sollte, um besser den Herausforderungen der modernen Welt gerecht zu werden. Es geht auch darum, dass alle Gläubigen mitentscheiden können und niemand ausgeschlossen wird, unabhängig von Herkunft oder Orientierung. Es ist wichtig zu wissen, dass verschiedene Gruppen den Slogan auf unterschiedliche Weise verstehen und verwenden können. Aber im Großen und Ganzen drückt er die Bedeutung der aktiven Teilnahme und einer offenen Gemeinschaft aus.

Jonah Leester (Helfer)

Wir sind Kirche, indem wir…
… unseren Glauben zusammen leben
… unseren Glauben zusammen verbreiten
… füreinander da sind
… einander zuhören
… auf uns achten
… uns geistlich unterstützen
… einander wertschätzen
… jeden aufnehmen, jeden akzep tieren, jeden lieben, egal welcher Herkunft, Hautfarbe oder Sprache
… gemeinsam über Gott erfahren und lernen
… gemeinsam in der Bibel lesen
… gemeinsam Abendmahl feiern
… gemeinsam taufen
… gemeinsam Andachten feiern
… gemeinsam Gottesdienst feiern
… gemeinsam beten

Julika Stanzick (Konfirmandin)

Für mich ist Kirche in erster Linie eine lebendige und bunte Gemeinschaft, ein Ort, der offen für jeden ist und wo man sich immer willkommen fühlt, auch wenn ich nicht regelmäßig an Gottesdiensten teilnehme. Ein Ort, der sich bemüht, alle Generationen anzusprechen, aber besonders die Jugendlichen im Blick hat. Ich schätze die besonderen Angebote, die für sie geschaffen werden, wie das Konfirmanden-Ferienseminar oder jugendgerechte Gottesdienste, die den Glauben für junge Menschen greifbar machen. Diese besonderen Erlebnisse prägen den Glauben der Jugendlichen und machen ihn attraktiv. Kirche bietet mir die Möglichkeit, durchzuatmen und zur Ruhe zu kommen. Der Glaube bekommt eine Verbindung zum alltäglichen Leben, er wird greifbar und gibt mir Kraft und Sicherheit.

Nina Neuhaus (Teamerin)

Für mich ist Kirche bzw. unsere Gemeinde eine Gemeinschaft aus verschiedensten Menschen, die von Jesus bewegt wurden, Gutes zu tun und ihm nachzufolgen. Das zeigt sich in vielen Projekten unserer Kirche: „Kurze Wege“, Gemeindecafé St. Johannes, Gemeindebücherei St. Johannes …, welche oft ehrenamtlich geführt werden. Wir als Kirche sind aber nicht nur alle zusammen eine Gemeinschaft, sondern im „Wir“ steckt auch ganz viel „Ich“, denn jeder einzelne hat seine eigene Verbindung zu Gott, welche ihn dazu bewegt mitanzupacken, Verantwortung zu übernehmen. Nicht nur als Ehrenamtliche in Projekten der Kirche, auch im Alltag durch kleine gute Taten von jedem einzelnen „Ich“ zeigt sich Kirche. So trägt Kirche als „Wir“ viel mehr zur Gesellschaft bei als man auf den ersten Blick sieht. Anderen Menschen helfen aus Überzeugung vor Gott – das ist für mich das Wichtigste an Kirche.

Armin Weniger (Konfirmand)

Kirchenvorstandswahlen 2024

Am 10. März 2024 wählen die Kirchengemeinden in der Landeskirche Hannovers ihre Kirchenvorstände neu. Dieses Leitungsgremium wird sich ab Juni 2024 vielen Herausforderungen stellen müssen. Wie wir alle derzeit wahrnehmen, verändert sich im kirchlichen Umfeld sehr viel. Der Fachkräftemangel trifft die Kirchen ebenso wie der Rückgang der Gemeindegliederzahlen. Viele Menschen finden in unserer Kirche keine „Heimat im Glauben“.

Hier möchten wir Sie ansprechen. Haben Sie Lust, haben Sie Interesse, unsere Gemeinde mitzugestalten? Gemeinsam mit dem Pfarramt (Pastor) und weiteren Kirchenvorstandsmitgliedern im Team die Geschicke unserer Gemeinde zu lenken.

Was sind die Aufgaben eines Kirchenvorstandes (KV)?
Der KV ist verantwortlich für Finanzen, Gebäude und Grundstücke. Als „Arbeitgeber“ hat er die Dienstaufsicht über die in der Gemeinde angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Kirchenvorstand trägt Mitverantwortung für den Gottesdienst und die Konfirmandenarbeit. So nimmt er gemeinsam mit dem Pfarramt die geistliche Leitung der Gemeinde wahr.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an Pastor Möller oder unsere Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher.

Ein beglücktes „DANKESCHÖN“!

Drei nicht einfache Jahre liegen nun hinter uns, die die Gesellschaft und auch die Kirchen und Kirchengemeinden ordentlich durchgeschüttelt haben. Selbstverständlich hat diese Zeit Spuren hinterlassen. Unsere Gemeinde ist in der Covidzeit um einige Aktivitäten ärmer geworden und auch das ein und andere Gesicht von treuen Teilnehmern an Gottesdiensten, Andachten und anderen gemeindlichen Angeboten sieht man nicht mehr – was natürlich schmerzt.

Zugleich sind aber auch ganz andere und neue Aktivitäten in unserer Gemeinde entstanden (unterm Strich haben wir jetzt sogar mehr Angebote als vor Covid). Und was die Gottesdienstbesuche betrifft: Da zieht die Gemeinde mit, wie sie das auch vor Covid getan hat – fast möchte man sagen: „Als wäre nichts gewesen“.

Weiterlesen

Gründung Förderverein

Was lange währt, wird endlich gut…,

dieses Sprichwort findet oft Verwendung, wenn es bei Projekten zu Verzögerungen kommt, sich der Aufwand aber gelohnt hat und das Ergebnis als gut bezeichnet werden darf.

Es kann bei der Gründung unseres Fördervereins durchaus Pate stehen. Nach nunmehr fast vier Jahren der Vorarbeit konnte am 12. November die Versammlung zur Gründung des Förder- und Freundeskreises der Kirchengemeinde St. Johannes Wunstorf abgehalten werden.

Weiterlesen

Immer wieder donnerstags – Krabbelgruppe

Seit dem 23. Februar robbt, krabbelt und läuft es wieder in der Kirche in Bokeloh. Jeden Donnerstag um 10:00 treffen wir uns bei Kaffee und Tee zum gemütlichen Austausch.

Meistens sind wir zu sechst und sitzen mit den Kids auf der Krabbeldecke und spielen zusammen. Unsere Kleinen sind zwischen sechs und 16 Monate alt. Alle spielen toll zusammen, da das Spielzeug der anderen besonders interessant ist. Meistens sogar interessanter als das eigene!

Eine Altersvorgabe haben wir nicht, daher sind neue Gesichter, darunter auch Papas, herzlich willkommen!

Wir freuen uns sehr auf euch!

Svenja Bauch und Christiane Hartmann
Kontaktdaten entnehmen Sie bitte unserem Regenbogen

Repair-Café im Mehrgenerationenhaus

Jeden 1. Dienstag im Monat ist das Repair-Café im Mehrgenerationenhaus – Haus der Vielfalt, Bäckerstr. 6, von 16:00 -18:00 geöffnet.

Hier können Sie …

  • gemeinsam defekte Sachen reparieren,
  • sich fachkundige Beratung holen,
  • nette Menschen kennenlernen,
  • bei einer Tasse Kaffee und einem kleinen Imbiss mit anderen ins Gespräch kommen
  • miteinander und voneinander lernen und natürlich mitmachen!

Link: https://mehrgenerationenhaus-wunstorf.de

Der neue Regenbogen ist da!

Jetzt ist die Zeit

Jetzt ist die Zeit wofür?

  • Die vergangenen drei Jahre zu reflektieren?
  • Die Gegenwart zu hinterfragen?
  • Vor der Zukunft angst zu haben?

Vielleicht ist jetzt die Zeit inne zu halten, sich eine Stunde Zeit zu nehmen und den Sonntagvormittag im Kreise unserer Glaubensgemeinschaft zu verbringen.

Ich möchte Sie einladen all die Fragen einen Moment aus ihrem Leben zu verbannen und sich für eine Stunde im Glauben treiben zu lassen.

Herzliche Einladung

Glaube versetzt Berge

Wie ein Krankenhaus in den Anden entstand

Wir laden am 23.5.2023 um 19 Uhr zu einer Präsentation ein über die Geschichte des Missionshospitals Diospi Suyana in den Anden Perus.

Die Nachfahren der Inkas werden ausgebeutet und wie Menschen dritter Klasse behandelt und leben zum größten Teil im so genannten „Armenhaus“ Perus, Apurímac. Viele Kinder sterben bereits im Säuglingsalter. Nicht nur aus Mangel an Ärzten, denn auf 10.000 Menschen kommen gerade mal vier Mediziner. Sie können sich oft nicht einmal die Fahrt zum Krankenhaus in die nächste Stadt, geschweige denn die Behandlung leisten.

Weiterlesen

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »